GUERRE DES BOERS

Burenkrieg 1899 - 1902

Der Burenkrieg
1899 - 1902

Der Burenkrieg, der von 1899 bis 1902 dauerte, gegen die Burenrepublik Südafrika (Oranje-Freistaat und Transvaal) in Großbritannien, das bei dieser Gelegenheit, erbeten militärische Unterstützung aus Kanada und anderen Commonwealth-Mitglieder.

Dieser Krieg war der erste Übersee-Konflikt, der die neue Dominion of Canada wurde gebeten, sich zu beteiligen. Es provoziert innerhalb der Bevölkerung Gefühle geteilt - Bürger begünstigt Loyalität gegenüber dem britischen Empire und andere meinten, dass Kanada die Sicherheit nicht direkt bedroht, und dass zu senden Truppen schaffen könnte ein Präzedenzfall in Bezug auf die zukünftige Interventionen.

Kanadische Truppen haben teilgenommen und dazu beigetragen, die britische Sieg und den Nachkriegsaktivitäten. Von den 7.000 bis 8.000 Männer und 16 Krankenschwestern, die serviert wird, gab es zwischen 200 und 300 Todesopfer.

Landesweit wurde dieser Krieg als ein großes Ereignis; Statistisches Jahrbuch von Kanada, im Jahre 1899, 1902 und 1903 veröffentlicht enthalten eine Zusammenfassung der militärischen Ereignisse, die zum Teil fest, dass "der Krieg in Südafrika ist ein Meilenstein in der Geschichte der Kanada ...". Dieses Ereignis hatte einen Einfluss auf die Heimatfront. Obwohl große Menschenmengen haben die Abfahrt und Rückkehr der kanadischen Truppen begrüßt und wir haben Männer, Frauen und Kinder oft gefragt, freiwillig, einer der direkten Ergebnisse der kanadischen Beteiligung am Krieg war es, das Gefühl der Unabhängigkeit innerhalb des britischen Empire zu schärfen und die Einrichtung von Streitkräften besser organisiert zu fördern.

"Die patriotischen Kanadier begann, in allen Herzen schwingen. Über alle anderen Folgen des Konflikts, gab es keine Zweifel, dass Kanada als Nation sein Vertrauen gestärkt. "

Die letzte Boers ergab Mai 1902 und der Krieg offiziell beendet mit dem Vertrag von Vereeniging am selben Tag.

Leider wissen wir nicht die genaue Zahl der Aborigines Rekruten dienen in den kanadischen Truppen nach Südafrika weil die Anmeldung erfolgt individuell und rassischen Herkunft ist nicht in den Anmeldeunterlagen. Diejenigen, die gewinnen tun einzeln und etwas Erfahrung der Miliz. Es ist möglich, dass einige kanadische Milizeinheiten rekrutiert haben einige bedenkt, dass ihre Kultur und Wissen in ihre Stämme besonders gut vorbereitet, um Aufgaben benötigt, wie Pfadfinder und Scharfschützen durchführen, aber Dies ist nur Vermutung.

 

Es ist zumindest ein Versuch, Aboriginal-Einheit in der kanadischen Expeditionskorps gehören. Im Jahr 1892, ein Unternehmen Ohsweken (Six Nations) des 37. Bataillons der Haldimand Rifles versammelt. Versuche, um die Übertragung der Miliz Unternehmen in einer der kanadischen Kontingente rekrutiert, um in Südafrika zu kämpfen nicht zu blockieren. Es ist möglich, dass der Bericht von einem Offizier der indischen Angelegenheiten berichtet, dass "Gerüchte, die in der Nordwest unter denen Indianer würden die Kräfte der Buren in Transvaal beitreten" wurde befürchtet, dass die Regierung Ende angehoben Konto, verwenden die Indianer gegen den Staat die Ausbildung und moderne militärische Organisation, die zur Verfügung gestellt hätte.

boer1.jpg

Einer der Freiwilligen ist Privat Walter White von der Band Wendat (Huron) emanzipiert Anderdon in der Nähe von Sarnia, Ontario. Er schloss sich der 2. Bataillon (Special Service), Royal Canadian Regiment der Infanterie, und ist ein Teil des ersten Kontingent; Zuvor war er Sergeant Farbe in den 21-Bataillon Füsiliere Essex. Wie viele andere Freiwillige, Südafrika, stimmt er zu seiner Besoldungsgruppe zu opfern, um zu gewinnen. Leider ist dieser junge Mann von 19 Jahren wurde in Aktion "im 20 Meter Boer Gräben und lange vor allen anderen britischen Soldaten" in der Schlacht von Paardeberg, Südafrika, 18. Februar 1900 getötet.

 

Diejenigen, die in Kanada einschreiben mindestens retten die Demütigung John Brant-Sero, ein Mohawk des Grand River, der nach Südafrika reist, um eine britische Einheit anzuschließen:

 

Ich kam gerade aus Südafrika, in vielerlei Hinsicht enttäuscht zurück, aber ich möchte nicht, dass diese Zeilen als Beschwerde interpretiert. Ich Kanada nach links, um dieses Land in der Hoffnung, in den montierten Gewehren gewinnen zu gehen; Jedoch nicht in der von europäischer Abstammung, wurde ich abgelehnt, um die Ursache von Seiner Majestät zu dienen, wie in Kanada habe meine Vorfahren [...] Ich bin eine kanadische auch authentisch.

Ajouter un commentaire

Vous utilisez un logiciel de type AdBlock, qui bloque le service de captchas publicitaires utilisé sur ce site. Pour pouvoir envoyer votre message, désactivez Adblock.

Créer un site gratuit avec e-monsite - Signaler un contenu illicite sur ce site

×